Tipps & Tricks: Die Mund-Nase-Bedeckung oder doch lieber eine FFP2 Maske?

Ist eine Mund-Nasen-Bedeckung sinnvoll?
Gesichtsschilder oder auch Mundvisiere bringen nichts.
Und was für Masken gibt es?
Was ist zu beachten? Die Zusammenfassung

Vorwort: Mit dem folgenden Artikel wollen wir auf die Mund-Nasen-Bedeckung und Masken an sich eingehen. Also welche Wirkung haben Mund-Nasen-Bedeckungen und Masken und die erst kürzlich veröffentlichte erste Langzeitstudie dazu, die überprüft und anerkannt wurde. Und was bei einer Mund-Nase-Bedeckung vom Stoff und Tragekomfort zu beachten ist. Dann welche Masken es gibt und wie effektiv sie sind.
Zum Schluss noch eine kurze Zusammenfassung mit den Wichtigen Hinweisen und was man beachten muss.

Ist eine Mund-Nase-Bedeckung sinnvoll?

Erst einmal sollen textile Mund-Nase-Bedeckungen verhindern, dass beim Niesen und beim Husten die Viren, gebunden mit der Feuchtigkeit und den Tröpfchen, die beim Niesen und Husten ausgeworfen werden, in die Umgebungsluft voll ausgebreitet werden und somit Andere anstecken = Übertragungsweg*. Die zweite Aufgabe ist es im Umkehrschluss ebenfalls dafür zu sorgen, dass die vielleicht noch in der Luft befindlichen feuchten Aerosolen also mit den Corona-Viren besetzten feuchten Partikel bzw. Tröpfchen in der Luft aufzuhalten, damit diese nicht in die Atemwege kommen. Daher ist es in erster Linie wichtig, dass Alle eine Mund-Nase-Bedeckung an den Orten tragen, die dafür vorgeschlagen und vorgeschrieben sind. Siehe aktuelle Corona-Schutz-Verordnungen der einzelnen Länder.

*Übertragungsweg Corona-Virus. Textiler Mund-Nase-Bedeckung/Schutz ist nur effektiv und möglich, weil das Virus nicht direkt alleine in der Luft übertragbar bzw. lebensfähig ist. Das Virus kann nur in Verbindung mit Feuchtigkeitspartikel rausgeschleudert bzw. weiterverbreitet werden. Das Virus kann also nicht beim bloßen trockenen Ausatmen weiter übertragen werden. Allerdings ist es so, dass beim Sprechen und gerade beim angeregten Sprechen wesentlich mehr feuchte Luft und teilweise auch Tröpfchen rausgeschleudert bzw. ausgeworfen werden. Hier können die Viren dann weiterverbreitet werden.  Beim Niesen und Husten werden noch wesentlich mehr Viren raus geschleudert, da die Vieren im Rachen, als auch in den unteren Atemwegen, her raus geschleudert bzw. durch die Kompression der Luft beim Husten und Niesen rausgezogen und rausgeschleudert werden.

Aber damit eine textile Mund-Nase-Bedeckung nicht nur effektiv, sondern auch effizient=wirkungsvoller genug ist, müssen Masken gewisse Eigenschaften mitbringen. Daher ist es wichtig, dass der Stoff auch geeignet ist Feuchtigkeit so gut es geht festzuhalten. Ein dünner leicht luftdurchlässiger Stoff ist, wie jeder sich denken kann, also nicht wirklich viel wirkungsvoll. Je dicker der Stoff oder je mehr Lagen es gibt, desto effizienter, also mehr feuchtigkeitsgebundene Viren und Partikel können aufgehalten werden.
Aber es gibt noch weitere Eigenschaften, die eine wirkungsvolle textile Mund-Nase-Bedeckung haben muss. Sie muss zudem auch an allen Seiten hin dicht anliegen. Es bringt nur wenig Schutz, wenn an den Seiten oder an der Nase Luftlöcher sind. Selber kann man dann zwar besser atmen aber gleichzeitig können beim Niesen und beim Husten leicht die ausgeworfenen Partikel entweichen.
Aber auch die richtige Größe der Maske ist sehr wichtig. Kleine Gesichter sollten auch nur kleine Masken tragen. Diese sollten auch nicht einen zu großen Hohlraum haben. Denn in dem Hohlraum kann CO2 sich ansammeln und immer wieder mit zurück in die Atemluft gelangen. Viele Tests und Studien, selbst bei COPD-Patienten haben aber bewiesen, dass diese Konzentration von CO2 in einem normalen Hohlraum von entsprechend passend großen Masken, keine Rolle für die Gesundheit spielen. Hier zeige sich eher, dass die Psyche und der erhöhte Atemwiderstand sich mehr auswirken. Bei Kindern mit Erwachsenenmasken habe sich gezeigt, dass der Hohlraum größer ist und somit sich mehr CO2 ansammeln kann. Die maximal festgestellten Symptome waren bei den Kindern leichte bis mittelschwere Kopfschmerzen.

Dazu auch ein interessanter Videobeitrag zu den Eigenschaften einer textilen Mund-Nase-Bedeckung. Quelle: www.wdr.de
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/markt/video-ein-halbes-jahr-maske–was-haben-wir-gelernt-100.html

Hier auch die erste überprüfte und anerkannte Langzeitstudie zum Tragen von Masken und deren Effektivität und Effizienz, die in den letzten Tagen der Fachpresse und normalen Presse im Ergebnis ausgedruckt wurde. Quelle www.insuedthueringen.de
https://www.insuedthueringen.de/region/thueringen/thuefwthuedeu/Studien-belegen-Masken-reduzieren-Zahl-der-Ansteckungen;art83467,7421436

Grundsatz. Je höher der Atemwiderstand, desto wirkungsvoller ist die textile Mund-Nase-Bedeckung.

Wir wissen aber Alle, dass es nirgendwo Laborbedingungen gibt oder andere Einflussfaktoren gibt, die wiederum anderen Krankheiten auf dem Plan rufen. Viele Vergessen nämlich ihre textilen Mund-Nase-Bedeckungen regelmäßig zu wechseln und zu waschen, was zu Pilz- und anderen Erkrankungen und Infektion kommen kann. Dazu können auf der Mund-Nase-Bedeckung die Corona-Viren sammeln und sich dort konzentrieren.

Daher empfehlen wir auch diese täglich zu wechseln und auch zu waschen. Dabei sollte man die Maske nach dem Tragen nicht vorne anfassen, sondern an den Seiten.

Gesichtsschilder oder auch Mundvisier (Schnabelschilder) bringen nichts.

Sehr viele Personen tragen entgegen den Empfehlungen auch sogenannte Gesichtsschilder oder auch Mundvisier, also Plastikschilder die nur von unten her Mund und Nase in der Front her bedecken. Diese Hilfsmittel taugen gar nichts. Also sie schützen nicht die Menschen in unmittelbarer Umgebung auch schützen sie nicht einen selbst. Partikel vom Husten oder Niesen können nahezu ungehindert in die Atemluft. Nur größere, direkt in das Schild ausgehustete oder ausgenieste Partikel werden aufgefangen. Aber es sind auch die Partikel, die auch sofort zu Boden gehen, da diese zu schwer sind. Die ganzen leichten Partikel werden ungehindert durch den Druck aus dem Schutzbereich dieser Hilfsmittel rausgeschleudert.

Ziehe dazu „Neue US-Studie bestätigt Unwirksamkeit von Gesichtsschilden“. Quelle www.zeit.de
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-09/atemschutzmasken-gesichtsschild-stoffmasken-ventil-sicherheit-schutz-ansteckung-coronavirus?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

Aber auch die textilen Mund-Nase-Bedeckungen geben keinen 100 % Schutz. Sie bieten, wenn alle Eigenschaften vorhanden sind, die voran beschrieben wurden, einen Schutz von bis zu 50 %. Wenn alle eine textile Mund-Nase-Bedeckung im direkten Umfeld tragen, bieten sie einen Schutz von fast 70 %. Tragen wir textile Mund-Nase-Bedeckungen im Freien mit genügend Abstand ist der Schutz bis zu 99 % möglich.

Und was für Masken gibt es?

Aber es gibt noch effizientere Hilfsmittel und zwar richtige Masken, die wir aus der Medizin und Chemie bereits kennen. Vorweg, die einfachen OP-Masken dienen nur dazu Auswurfpartikel vom Husten oder Niesen aufzufangen, damit diese nicht direkt in die Wunden von Patienten gelangen.

Die sogenannten Halbmasken oder auch bekannt als FFP-Masken oder Staubschutzmasken bieten hier schon mehr Schutz an. Dazu gibt es unterschiedliche Klassen. FFP 1 bis FFP 3. Je höher die Klasse, desto größer der Schutz. Aktuell bieten FFP2 Masken einen Schutz bis zu 99 % (Abhängig von der Umgebung und relativen Luftfeuchtigkeit), da diese einen sehr dichten Fliesstoff haben und dicht auf dem Gesicht sitzen. Allerdings sollte man auch eine Schutzbrille und Ohrenstöpsel tragen. Denn das Virus wird über die Schleimhäute aufgenommen und so können auch über die Augen, als auch über die Ohren entsprechend Viren aufgenommen werden.

Aber auch Masken mit der Bezeichnung N95 oder KN95 bieten den gleichen Schutz wie die zertifizierten FFP2 Masken. Die N95 oder KN95 sind nur nicht in den FFP-Klassen zertifiziert.

Aber auch hier gilt, je höher der Atemwiderstand, desto höher der Schutz.

Wichtig ist hier auch, die Masken täglich auszutauschen oder bei einer Durchfeuchtung zu wechseln. Diese Masken können so nicht gewaschen werden aber sie können zum trocken abgelegt werden. Nach ca. 3 bis 4 Tagen sind die meisten Corona-Viren regelrecht ausgetrocknet bzw. inaktiv. Auch.
Hier sollte man für jeden Wochentag eine Maske haben und noch zwei bis drei Masken als Ersatz. Man richtet sich dann einen Ablegeplatz ein und beschriftet diesen, so kann man gefahrlos jeden Tag eine neue Maske nutzen.

Was ist zu beachten? Die Zusammenfassung

Man sieht also, dass es keinen wirklich 100 % Schutz gibt. Aber das Risiko kann durch eine textile Mund-Nase-Bedeckung als auch durch Masken deutlich reduziert werden. Es kann damit die Anzahl der Viren verringert werden, was bei einer Ansteckung sich wesentlich positiver auf den Krankheitsverlauf und die Heilung auswirkt.

– Textile Mund-Nase-Bedeckungen geben keinen 100 % Schutz. Sie bieten, wenn alle Eigenschaften vorhanden sind, die im Abschnitt „Ist eine Mund-Nase-Bedeckung sinnvoll?“ beschrieben wurden, einen Schutz von bis zu 50 %. Wenn alle eine textile Mund-Nase-Bedeckung im direkten Umfeld tragen, bieten sie einen Schutz von fast 70 %. Tragen wir textile Mund-Nase-Bedeckungen im Freien mit genügend Abstand ist der Schutz bis zu 99 % möglich.
– Textile Mund-Nase-Bedeckungen müssen den richtigen Stoff haben oder aus mehreren Lagen bestehen. Sie müssen eng anliegen und dürfen keine Lücken im Tragefeld der Maske aufzeigen.
– Textile Mund-Nase-Bedeckungen müssen täglich gewechselt und gewaschen werden, da sonst andere Infektionskrankheiten auftreten. Zudem kann in der Bedeckung oder von außen auf der Bedeckung die CoronaViren sammeln bzw. konzentrieren, weshalb man beim Abziehen der Bedeckung, diese nicht in der Front anfassen sollte, sondern an der Seite, an den Haltegummis.
– Masken und textile Mund-Nase-Bedeckungen müssen passend sein. Also nicht zu klein und nicht zu groß.
– Auch bei Masken gilt diese regelmäßig zu wechseln und austrocknen zu lassen. Sowie das richtige Ausziehen der Maske, wie beim vorigen Punkt Textile Mund-Nase-Bedeckung beschrieben.
– Hände sollten nach dem Abziehen der Mund-Nase-Bedeckung oder der Maske desinfiziert oder gewaschen werden.
– Halbmasken ab FFP2 bis FF3 oder Masken mit der Bezeichnung N95 oder KN95 geben seinen sehr guten Schutz.
– Gesichtsvisiere und Mundvisiere sind kein zugelassener und effektiver Schutz.

#KSi #Krisenvorsorge #Coronavirus #Masken #MundNaseBedeckung

Gemeinsam stark und vorbereitet.

Euer KSi-Team

B.Blum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.