[Kolumne] Krisenvorsorge, meine Frau und ich – Teil II

Hey Leute,

ich begrüße Euch zum zweiten Teil meiner Kolumne.

Da alle Welt darüber spricht und berichtet, warum ich nicht auch? 

“Schatz? Corona?” 

“Klar, ewig nicht mehr getrunken.” 

Spaß bei Seite, natürlich geht es um das Coronavirus. Ich bin mir recht sicher, dass fast jeder von Euch sich schon seine Gedanken dazu gemacht hat. 

Ist die Angst begründet oder doch nur pure Panikmache?

Das ist eine gute Frage. Doch inzwischen dürfte klar geworden sein, das es ernster ist als die ersten Einschätzungen der WHO oder wie es Herr Spahn bis heute kommuniziert. So zumindest ist meine Einschätzung und die beruht eben auf Informationen die jedem zugänglich sind. 

Das ist keine Grippe und mir steigen die Nackenhaare zu Berge, wenn ich nur daran denke wie man es durch diesen Vergleich verharmlosen möchte. 

Der Stand vom 13.02.2020 war schon heftig heftig. In der Provinz Hubei 14.840 gemeldete Infektionen, 1310 Todesfälle seit dem Ausbruch Ende 2019. 

Das chinesische Festland lag bei ca. 59.000 Infektionen. Auf einem Kreuzfahrtschiff, welches in Quarantäne steht, sind 218 Personen betroffen und in Tokio starb die erste Frau (80). 

Weltweit , sind über 73.335 Meldungen bekannt und 1.873 verstorben (Stand 18.02.2020). Davon 16 hier bei uns in Deutschland.  

Da sind nur fünf Tage zwischen den Zahlen die ich genannt habe und man konnte sehen wie der Trend hingeht.

Heute sehen die aktuellen Zahlen dann noch viel schlimmer aus.

Mit Stand vom 24.02.2020 sind es 79,360 infizierte und 2.619 Tote.

Das ist eine Sterblichkeitsrate / Letalität von mehr als 2,6. Die Letalität ist wieder stark gestiegen.

Aber das sind nur einige Zahlen. Erschreckender für mich sind da Reaktionen zu dem Thema. (Politische lasse ich mit Absicht raus, diese sehen und hören wir jeden Tag.) Natürlich versucht man eine Panik zu vermeiden, die Frage ist auf welchen Kosten das gehen wird.

Es gibt tatsächlich und verzeiht mir diese direkte Art, Vollpfosten!

Welche sich über diese Situation auch noch lustig machen. Das viele meinen eine gewöhnliche Grippe sei tödlicher und es sei nicht so schlimm, beweist nur das die Verharmlosung oft Früchte trägt. Doch gibt es auch andere. Welche, die solch verachtende Worte von sich geben, dass ich mich fremd schäme. Da wird davon gesprochen, dass es ja natürliche Auslese sei und kein Wunder. Es würde daran liegen, das die Menschen Hunde und Katzen fressen. Sie alt seien und nicht auf Ihren Lebensstil geachtet hätten. Die Fetten selbst schuld seien und so weiter und sofort. 

Da frage ich mich ernsthaft wo wir angelangt sind. Empathie ist gewiss nicht jedermanns Sache, aber solche Aussagen zeugen von wenig Menschlichkeit!

Ich wurde in den vergangenen Tagen und Wochen, auch innerhalb meiner Arbeit, sehr oft gefragt was können wir tun? 

Das ist tatsächlich eine gute Frage. Hygiene, da sollten wir uns alle einig sein. Ordentliche Desinfektion von Händen und Armen, nicht nur bis zum Handgelenk.

Was mich auch gleich auf einen besonderen Punkt bringt.

Bei manchen Desinfektionsmitteln kann durchaus Coronaviren stehen. Denn Corona ist eine Virenstammfamilie und die ist nicht erst seit Dezember 2019 bekannt. Also auch hier, jene die sich darüber lustig machen, erst denken. 

Es macht auch Sinn, sich vor dem Toilettengang die Hände zu desinfizieren. Denn mit den Schmuddelfingern an Schleimhäute und Körperöffnungen gehen ist immer so eine Sache.

Bei Toilettengang kommt mir mit einem leichten Schmunzeln auch schon der nächste Punkt in den Sinn.

Masken, oha was für ein Thema! 

Welche machen Sinn und welche nicht?  

Hierzu einfach ein Link zur Erklärung der FFP-Klassen. 

Bartels-Rieger

Dies ist einfacher, denn dort haben Personen, die sich auskennen, Informationen zusammengetragen. Die Papiermasken wie man sich in der Drogerie bekommen kann, schützen nicht vor den Viren. Wenn man aber nun mal so rein gar nichts hat, schaden würden sie auch nicht. Es ist das eigene Sicherheitsempfinden, welches in erster Linie zählt. 

Was man jedoch nicht unterschätzen sollte, ist die Anstrengung die eine solche Maske mit sich bringt. Denn wenn man es nicht gewohnt ist, fällt einem das Atmen alles andere als leicht. Auch die tatsächliche Tragezeit und Filtersättigung. Es wird gesagt 8 Stunden kann man sie tragen, viele Filter sind aber nach 4 Stunden schon zu gesättigt und bedürfen dann einer Auswechslung. 

*Nachtrag*

Ich habe da doch tatsächlich etwas vergessen! Wenn Ihr dann von Eurem Einkauf oder was auch immer man so draußen macht zurückkommt, ist es nicht ratsam die Maske im Müll oder dergleichen in der Wohnung zu entsorgen. Denn das Zeug könnte durchaus voll sein mit genau dem Kram, den man versucht aus dem Wege zu gehen. Auch Eure Klamotten und dergleichen. Das ist ein ganz wichtiger Punkt und ich denke, dass man diesen durchaus bedenken sollte. Wie man allerdings am besten damit umgehen sollte, um nicht das eigene Heim zu verseuchen, das ist mir selbst noch nicht ganz klar. Aber erwähnt haben wollte ich es dennoch. Zur Not kann man sich im Hinterkopf einen Satz ins Gedächtnis rufen den wir in den letzten Wochen oft gehört haben, „Das ist alles gar nicht so schlimm“ und dann einfach hoffen.

*Nachtrag Ende*

Übrigens, Masken aus China sind nicht zwingend eine gute Idee. 

Dann auch unser typisch deutsches Denken. Das passiert uns nicht. Falsch! Es kann mehr oder weniger jeden treffen und wenn es zum großen Knall kommt, dann bleibt daheim. Euer eigener Schutz ist wichtiger als die Wünsche des Arbeitgebers oder dass der Nachwuchs in der Kita oder Schule sitzt. 

Etwas Erschreckendes was ich teilweise selbst erlebt habe, Corona Rassismus. Ein komischer Ausdruck.

Das mittlerweile Menschen bespuckt, beleidigt oder gar Geschäfte gemieden werden, sollte wohl jeder mitbekommen haben.  

Warum macht man so etwas? 

Da sind ja teilweise Menschen bei, die zwar asiatisch aussehen und dennoch noch nie in China oder so waren. Aber Ihre Optik lässt den dümmlichen Menschen schnell zur Verallgemeinerung herab.

Was ich aber zugeben muss, ich hatte am Wochenende eine Begegnung, die mich erschrocken hat. 

Ich war im Zug unterwegs und dort hat ein asiatisch aussehender Mann gesessen. Vor sich einige Koffer. Ich hatte mich erschrocken, denn ich bemerkte, dass sich ein unbehagliches Gefühl breit machte. Denn die Koffer waren sichtlich als Fluggepäck gekennzeichnet. 

Einer dieser Koffer rollte los, mein Sohn griff danach und stellte ihn zurück. Das Erste was passierte, ich reichte Ihm das Desinfektionsmittel. Der Mann hatte es mitbekommen und war sichtlich traurig darüber. Das schlimme war, die Koffer gehörten dem Mann nicht mal. Das stellte sich dann später raus, es war mir so peinlich.

Meine Sensibilisierung hatte aber schon gegriffen und das wiederum ist ein Umstand den ich gut finde. 

Fest sollte also stehen, Aussitzen und sich gar nicht vorbereiten ist unsinnig. Alles zu glauben, ebenso. Informiert Euch über mehrere sachliche Quellen, eine alleine ist nicht zwingend ausreichend. 

Eine mögliche Informationsquelle zur aktuellen Lage, ist unser Täglicher Report zum Corona Virus. Diesen findet ihr sowohl auf Facebook Seite wie auch in unserem Forum.

Forum

Facebook

Auch am Ende dieses Textes hoffe ich, dass ihr alle Gesund bleibt und dass Euch der zweite Teil auch gefallen hat. 

Denkt immer daran 

Gemeinsam stark und vorbereitet 

Euer Freki 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.